Donnerstag, 4. Februar 2021

Gegenvorschlag zur Tierleidinitiative ist eine Farce

Einen zahnlosen Gegenvorschlag auszuarbeiten ist reine Zeitverschwendung, wie nun die Anträge der vorberatenden Kommission zeigen. Leider haben sich die Sonderinteressen des Bauernverbandes in der Kommission durchgesetzt.

Die Grünliberalen haben sich im Kantonsrat gegen einen Gegenvorschlag zur Tierleidinitiative ausgesprochen. Einen zahnlosen Gegenvorschlag auszuarbeiten ist reine Zeitverschwendung, wie nun die Anträge der vorberatenden Kommission zeigen. Leider haben sich die Sonderinteressen des Bauernverbandes in der Kommission durchgesetzt. Obwohl heutzutage praktisch keine neuen Stacheldrahtzäune mehr erstellt werden, will die vorberatende Kommission das Stacheldrahtverbot auf die Erstellung neuer Anlagen beschränken. Zudem soll das Verbot nur ausserhalb des Sömmerungsgebietes Gültigkeit haben, obwohl sich gerade im Sömmerungsgebiet viele Wildtiere aufhalten. Der Gegenvorschlag ist vollständig entkernt. Die GLP fordert CVP, FDP und SVP auf einen derart verwässerten Vorschlag abzulehnen und stattdessen dem ursprünglichen Regierungsentwurf zu folgen.